Metallbau

Sie sind Schweißer, Kunst- oder Kupferschmied bzw. ein anderer Metallspezialist? Im Umgang mit flüssigen bzw. geschmolzenen Metallen ist besondere Schutzkleidung ebenso wichtig, wie Ihr tägliches Werkzeug. Unabhängig davon ob Sie Schweißen, Löten oder Schneidearbeiten vornehmen – bei diesen Tätigkeiten sollten Sie sich bevorzugt für spezielle Baumwollkleidung entscheiden. Die Multinorm Kleidung aus dem Modyf Sortiment besteht hauptsächlich aus Baumwolle, ist speziell für diese Einsätze ausgerichtet und gewährt somit umfassenderen Schutz.

 

Arbeitskleidung für die Metallindustrie

Birgt Ihr Berufsalltag Risiken, die durch Flammen, Hitze oder thermische Gefahren mittels Störlichtbögen entstehen können? - Die Multinorm Bekleidung schützt Sie ideal vor diesen Risiken und deckt alle Anforderungen, die dieser Berufszweig mit sich bringt. Diese Arbeitskleidung entspricht den folgenden Normen:

  • EN ISO 11611 Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren
  • EN ISO 11612 Schutz für hitzeexponierte Arbeiten und Flammen
  • EN 1149 Antistatische Schutzkleidung
  • EN IEC 61482 Schutz gegen thermische Gefahren eines Störlichtbogens

Sicherheitsschuhe für die Metallindustrie

Ihre Füße werden ebenfalls unterschiedlichen Risiken, die durch Spritzer flüssigen Metalls entstehen, ausgesetzt.

Hervorragenden Schutz gewähren Ihnen die Schweißerstiefel. Sicherheitsschuhe, die nach der Norm S3 zertifiziert sind, sind speziell für Metallhandwerker konzipiert. Die Schweißerschuhe verfügen über einen Schnellverschluss zum zügigen Ausziehen im Notfall. Zudem besitzen sie eine stabile Schnürsenkel Abdeckung, damit keine Verletzungsgefahr, aufgrund offener Schnürsenkel, entstehen kann. Sie sind darüber hinaus SRC und HRO genormt, antistatisch und besitzen eine Gummilaufsohle, die kurzzeitig bis 300°C hitzebeständig ist.

Schweißen, Löten, Schneiden: Metall zu verarbeiten bedeutet große Hitze und fliegende Funken

Fest, stabil und robust aber dennoch verformbar – Metall ist für den Menschen als Werkstoffe schlicht und ergreifend unentbehrlich. Der Metallbaufacharbeiter ist spezialisiert auf die Produktion von Metallbauten aller Art. Im Bereich des Metalldesigns entwickeln diese Handwerker wahre Meisterwerke. Genauso wie Paul Bichel, der buchstäblich zwischen den Hochöfen der Métallerie Bichel aufgewachsen ist.

Maker: Paul Bichel - Métallerie Bichel

Ob strapazierfähige Treppen und Geländer, künstlerische Verzierungen oder herrschaftliche Tore: Metall ist kraftvoll und flexibel – wenn man weiß wie man damit umzugehen hat. Unser Meister Paul weiß es. Er hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt, von seinem Vater und Großvater. Man könnte sagen, die Begeisterung für diesen Beruf liegt ihm im wahrsten Sinne des Wortes im Blut. Und so verbringt er schon seit früher Jugend so gut wie jede freie Minute in der Werkstatt des Familienbetrieb.

Furchtlose Feuerwehrmänner im Einsatz sind wahrscheinlich für jeden kleinen oder auch größeren Jungen beeindruckende Vorbilder. Auch für Paul Bichel. Er war gerade einmal 16 Jahre alt, als er für die Helden seiner Kindheit ein erstes Meisterstück schaffen konnte: die Treppe der Feuerwehr von Erstein, seiner Heimat. Und heute noch sieht er zu ihnen hinauf – aber eben ab und zu vom Fuß der Treppe, die er selbst für sie gebaut hat.

Die Begeisterung für seinen Beruf liegt ihm im Blut
Paul beim Einstellen der Maschinen und bei der Wahl der richtigen Verarbeitung. Strapazierfähige Treppen, künstlerische Verzierungen und herrschaftliche Tore entstehen aus Metall

PRÄZISION NACH PLAN
Ganz gleich wie klein oder umfangreich, am Anfang eines jeden Projekts ist das wichtigste Werkzeug für Paul der Bleistift. Maßgeschneidert nach den Wünschen der Kunden wird dann geplant und konstruiert bevor es in die Umsetzung geht. Paul arbeitet dabei in enger Absprache mit seinen Auftraggebern, von Privatpersonen über Architekten bis hin zu Städten oder Unternehmen

EIN EINGESPIELTES TEAM
Arbeiten mit der Familie ist besonders. Paul teilt mit seinem Vater die Leidenschaft für den Beruf, den Stolz auf den gemeinsamen Betrieb und natürlich den hohen Anspruch an seine Arbeit. Auch in den täglichen Abläufen sind sie ein eingespieltes Team, das sich auch ohne viele Worte verständigen kann. Ganz gleich ob beim Einstellen der Maschinen oder bei der Wahl der richtigen Verarbeitung.

JEDER HANDGRIFF SITZT
Ein gutes Ergebnis verlangt Herzblut, Können – und Disziplin. Deswegen schaffen sich Paul und sein Vater jeden Tag aufs Neue in der Werkstatt eine Umgebung, in der präzises, konzentriertes Arbeiten möglich ist und jeder Handgriff sitzt. Alles ist blitzblank, die Maschinen sind top in Schuss und das Werkzeug hängt in Reih und Glied. Damit das so bleibt, packt nach getaner Arbeit jeder mit an, um alles wieder fein säuberlich aufzuräumen. Darauf wird in der Métallerie Bichel seit jeher Wert gelegt. Und wie die Mutter Bichel gerne sagt: Es ist so sauber, man könnte vom Boden essen.

Das Master Outfit von Paul Bichel

Schweißen, Löten, Schneiden: Metall zu verarbeiten bedeutet große Hitze und fliegende Funken. In der Métallerie Bichel wappnet sich das Team während der Arbeit mit der passenden Ausrüstung und Arbeitsschutzkleidung. So können sich alle um das Wesentliche kümmern: hervorragende Arbeit zu leisten. „Damit ich meinen Beruf professionell und bestmöglich ausüben kann, brauche ich branchenspezifische Schutz- und Arbeitskleidung“, so Paul. Dementsprechend ist jeder Metallbau Profi mit der Multinorm Line optimal ausgestattet, diese Kleidung erfüllen zahlreiche Schutzbestimmungen und macht sich somit zu einem Must-have für alle Metallbaufachspeziallisten.

Arbeitskleidung für die Metallindustrie

Der Berufsalltag von Metallbauhandwerkern wie Dreher, Fräser, Gießer, oder Stanzer birgt diverse Risiken, die durch Flammen, Hitze oder thermische Gefahren mittels Störlichtbögen entstehen können - Bei solchen Bedingungen sollte die Arbeitskleidung folgenden Normen entsprechen: EN ISO 11611 Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren, EN ISO 11612 Schutz für hitzeexponierte Arbeiten und Flammen, EN 1149 Antistatische Schutzkleidung und EN IEC 61482 Schutz gegen thermische Gefahren eines Störlichtbogens. Die Multinorm Baumwollkleidung schützt Sie ideal vor diesen Risiken und deckt alle Anforderungen ab, die dieser Berufszweig mit sich bringt.

Sicherheitsschuhe für die Metallindustrie

Ihre Füße werden ebenfalls unterschiedlichen Risiken, die durch Spritzer flüssigen Metalls entstehen, ausgesetzt.

Hervorragenden Schutz gewähren Ihnen die Schweißerstiefel. Sicherheitsschuhe, die nach der Norm S3 zertifiziert sind, sind speziell für Metallhandwerker konzipiert. Die Schweißerschuhe verfügen über einen Schnellverschluss zum zügigen Ausziehen im Notfall. Zudem besitzen sie eine stabile Schnürsenkel Abdeckung, damit keine Verletzungsgefahr, aufgrund offener Schnürsenkel, entstehen kann. Sie sind darüber hinaus SRC und HRO genormt, antistatisch und besitzen eine Gummilaufsohle, die kurzzeitig bis 300°C hitzebeständig ist.

Für Montagearbeiten in der Werkstatt werden bevorzugt S1P Sicherheitsschuhe, die zusätzlich nach SRB oder SRC zertifiziert sind, getragen. Um die oft unbequemen Haltungen beim Ausüben verschiedener Tätigkeiten im Berufsalltag zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen bequeme, flexible und leichte Sicherheitsschuhe. Der Sicherheitsstiefel S1P SONG PLUS GRAU ist nicht nur ultraleicht, sondern darüber hinaus höchst flexibel und würde sich daher ideal für den Einsätz in der Werkstatt eignen.

ajax